Waschmaschine Strom sparen

Waschmaschine Strom sparen

Viele Menschen möchten im Haushalt gerne Energiesparen. Das liegt natürlich in erster Linie an dem Willen, weniger Geld auszugeben. Gerade Haushaltsgeräte verbrauchen eine Menge Geld und so ist die Überlegung rasch dar, ob man auch in Bezug auf die Waschmaschine Strom sparen kann. Und ja: Natürlich ist das möglich. Wie das geht, darauf geht dieser Text näher ein.

Mit Veränderungen an der Waschmaschine Strom sparen

Zuerst einmal sei darauf hingewiesen, dass die meisten Elektrogeräte umso effizienter arbeiten, je neuer sie sind. Meistens verbraucht ein altes Gerät deutlich mehr Strom als ein neues. Glaubt man der Stiftung Warentest, ist der unterschied sowohl beim Trocknen als auch bei der Waschmaschine besonders. Wer zum Beispiel ein Modell zu Hause hat, welches bereits 15 Jahre auf dem Buckel hat, muss ungefähr doppelt so viel Strom zahlen wie bei einem neuen Gerät. Die Überlegung, wie alt die Waschmaschine ist, macht also Sinn. Wie wäre es, bei einem entsprechend alten Modell doch einmal in ein neues Gerät zu investieren?

kostenloses Angebot anfragen hier

Auf die Füllmenge kommt es an

Überhaupt nicht abhängig vom Alter ist die Frage, wie voll die Waschmaschine sein soll. Idealerweise wird die maximale Fassmenge ausgenutzt, sodass die Wäschetrommel bis zum Anschlag voll ist. Auf diese Weise ist nicht nur der Stromverbrauch je Kleidungsstück deutlich geringer, auch für den Wasserverbrauch gilt das. Warum das so ist? Die Waschmaschine läuft wenn sie voll ist genauso lange wie wenn sie leer ist. Wer gerne wissen möchte, ob die Mengenautomatik, die teilweise eingebaut ist, die Sache wieder herausreißen kann, kann dies mit einem Stromverbrauchsmessgerät jederzeit prüfen.

Über niedrigere Temperaturen nachdenken und das Eco-Programm testen

Was auch zu heizen, braucht eine Menge Strom. Das gilt nicht nur für die Waschmaschine, sondern auch für die Spülmaschine. Deshalb ist es absolut sinnvoll, vor dem Waschgang zu überlegen, ob es wirklich die 60°-Wäsche sein muss. Vielleicht genügen auch 40 °C? Ist dies der Fall, liegt hier eine Menge Sparpotenzial für Strom verborgen.

Auch bei den Programmen kann man sich überlegen, ob man bereits das stromsparende verwendet. Erc-Programme können helfen, bei der Waschmaschine Strom zu sparen. So kann man sich häufig auch die Vorwäsche zu sparen, die häufig sehr energieintensiv ist. Wie wäre es, starke Verschmutzungen vorher zu behandeln?

kostenloses Angebot anfragen hier

Schleudergang und Wäschetrockner

Je weniger die Waschmaschine nach der Wäsche schleudern muss, desto weniger Strom verbraucht sie. Deshalb kann es Sinn machen, ein wenig zu testen, wann die Wäsche so trocken ist, dass man sie gut aufhängen kann, damit sie anschließend in Ruhe trocknen kann. Auf diese Weise verbraucht man weniger Strom und die Wäschestücke können trotzdem ganz in Ruhe trocknen. Der Stromverbrauch auf der Wäscheleine liegt bei null, wer den Trockner benutzt, muss natürlich mit entsprechenden Ausgaben rechnen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, nicht auf einen Wäschetrockner verzichten möchte, darf sich zumindest für ein energieeffizientes Gerät entscheiden. Auch beim Trockner gilt: Möglichst gut füllen und nicht halb gefüllt laufen lassen. Es ist beispielsweise sinnvoll, auf das Fluten Sieb zu achten, denn wenn dieses dreckig ist, kostet ein Trockenvorgang mehr Strom. Ganz grundsätzlich kann gesagt werden: Ein Ablufttrockner verbraucht tendenziell weniger Strom als ein Kondensationstrockner. Wer sich für einen Trockner entscheidet, der eine Wärmepumpe integriert hat, kann noch mehr Strom sparen.

Waschmaschine Strom sparen? Kein Problem!

Wer gerne Strom sparen möchte, kommt um das Thema Waschmaschine kaum herum, sofern er eine besitzt. Dabei ist es kein größeres Problem, auch bei der Waschmaschine Strom zu sparen. Hier kommt es zum einen auf die Füllmenge an, zum anderen auf das richtige Programm und schließlich auch auf einen sinnvoll gewählten Schleudergang. Stark angrenzend an das Thema der Waschmaschine ist auch der Wäschetrockner: Wer einen solchen benutzt, verbraucht natürlich mehr Strom als wenn er die Wäsche einfach auf die Leine hängt. Aber auch hier gibt es durchaus Sparpotenzial, sodass ein Kompromiss nahe liegt.

kostenloses Angebot anfragen hier