Strompreise vergleichen und Kosten sparen

Die Strompreise stelle Monat für Monat einen großen Kostenfaktor dar. Und vor allem steigen sie immer weiter an. Es ist auch kein Ende in Sicht, dass die Strompreise zumindest auf gleichbleibendem Niveau bleiben. Der Trend zeigt deutlich, dass die Strompreise weiter ansteigen werden. Gerade dieses Jahr sind ja die Strompreise schon enorm gestiegen, es es gibt kaum eine Familie die nicht damit belastet wurde. Für Verbraucher bedeutet das letztendlich:

  1. höher Kosten
  2. Strompreise vergleichen
  3. günstigeren Anbieter finden
  4. Strom sparen

 

Ein Vergleich der Strompreise über das Internet gestaltet sich sehr komfortabel und einfach. Mit wenigen Klicks erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Strompreise verschiedener Anbieter. Der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter ist heutzutage auch nicht mehr kompliziert. Entweder kündigen Sie können selber bei Ihrem Stromlieferanten kündigen. Oder Sie geben die Aufgabe an Ihren gewünschten Stromanbieter ab.

kostenloses Angebot anfragen hier

 

Energie einsparen, Strompreise und Rechnung senken

StrompreiseNatürlich sollte auch über die Energieeinsparung nachgedacht werden. Es gibt viele Situationen im Haushalt, die unsinnigerweise Strom verbrauchen und somit die Rechnung in die Höhe gehen lassen. Wenn Sie die aktuellen Strompreise mit dem unnötigen Verbrauch multiplizieren, kann ein stolzes Sümmchen zusammenkommen. Es geht schon bei den Geräten los, die abgeschaltet und im Standby-Modus weiterlaufen. Da die Strompreise doch sehr hoch sind, sollten Sie sich diese unnötigen Kosten nicht nur Ihrer Stromrechnung, sondern auch der Umwelt zuliebe, sparen. Auch die uralten Haushaltsgeräte tragen Ihren Teil zu einem hohen Stromverbrauch bei.

Vergleichen Sie einmal den Verbrauch von 20 oder 30 Jahre alten Waschmaschinen mit den Energiesparmodellen aus der jetzigen Zeit. Damals waren die Strompreise so niedrig, dass es gar nicht ins Gewicht gefallen ist. Und es gab damals auch keine Geräte, die so energiesparend waren. Doch im Wandel der Zeit haben die Hersteller umgerüstet. Denn auch die Hersteller wie Bosch, Siemens und AEG wissen, dass die Strompreise viel zu hoch sind und die Leute stromsparende Geräte wünschen.

kostenloses Angebot anfragen hier

 

Viele Faktoren bestimmen die Strompreise

Aber warum steigen eigentlich die Strompreise immer weiter an? Die Stromkonzerne sollen Strom erzeugen und die Umwelt entlasten. Es soll von Atom- und Kohlekraftwerken auf Windenergie oder Solarenergie umgestellt werden. Und das ist alles mit hohen Kosten verbunden, die natürlich auch zum Leid der Verbraucher weitergegeben werden. Schließlich steigen ja nicht nur die Strompreise, sondern auch Preise in anderen Bereichen immer weiter an. Allerdings muss man auch dazusagen, dass die Stromerzeugung und der Vertrieb lediglich rund 19 Prozent der Gesamtkosten ausmachen. Die Strompreise werden insgesamt von drei Säulen bestimmt. Diese sind:

  1. Stromerzeugung und Vertrieb
  2. Nutzungsentgelt
  3. Stromsteuern, Abgaben und Umlagen
  4. Strom in der Zeitarbeit

 

Der größte Teil der Kosten macht der dritte Bestandteil aus. Rund 55 Prozent der Stromkosten bestehen aus Umlagen, Abgaben und Steuern. Das ist ein großer Faktor, der da einkassiert wird. Aber da unser Staat kräftig an den Kosten für den Strom einnimmt, wird es da sicherlich auch in Zukunft keine niedrigeren Stromkosten geben.

Die Netznutzungsentgelte liegen bei rund 26 Prozent. Und da die Nutzungsentgelte und die Umlagen, Steuern und Abgaben so hoch ausfallen, kann es auch so gravierende Unterschiede von einem zum anderen Stromanbieter nicht geben. Doch einige Euro können Sie sich schon sparen, wenn Sie die Strompreise vergleichen und zu einem anderen Stromanbieter wechseln. Wichtig ist es eben auch, alle möglichen Register zu ziehen, um Strom mit den Gerätschaften zu sparen.

kostenloses Angebot anfragen hier